Kommentar zum Verhalten der Menschen in Zeiten von COVID-19 und dem Danach

20. März 2020

Ich will mich gar nicht darüber auslassen, das die Leute Scheißpapier horten. Was wollen die denn damit, frage ich mich? Pressen und frittieren, um es dann genüßlich zu verspeisen? Jetzt werden Baumärkte geschlossen und die Leute stehen plötzlich Schlange an Eingängen, an denen viele dieses Jahr vermutlich vorbeigegangen wären 😳 Es ist absurd! Wieder einmal.

 

Quelle: Screenshot und Ausschnitt von https://www.pnp.de/lokales/landkreis-altoetting/burghausen/Erst-Tankstellen-jetzt-Baumarkt-Massenandrang-bei-BayWa-3641788.html

 

Ich habe für viele Dinge Verständnis. Und je älter ich werde, desto mehr Verständnis bringe ich für die absurdesten Verhaltensweisen des Homo Sapiens Sapiens auf - oder toleriere sie einfach... Wofür ich aber gar kein Verständnis und auch keine Toleranz aufbringen kann, ist, wenn Menschen sich asozial verhalten.

 

In Zeiten der Krise (und wir haben noch gar keine wirkliche Extremsituation!) zeigt sich ganz deutlich, wie unglaublich dünn diese halbtransparente, flauschige Decke unserer aktuellen Zivilisation das rohe Barbarentum unserer Vorfahren überdeckt. Aber wenn diese dünne Schicht abgetragen, quasi aufgebraucht ist, und Dinge passiert sind, die man nicht für möglich gehalten hätte (um den Leiter der Robert-Koch Institutes von heute früh zu imitieren), dann bin ich wirklich gespannt, ob der Mensch endlich bereit ist, die Konsequenzen seiner Handlungen zu akzeptieren und sich entsprechend zu verhalten; nach hunderttausenden von Jahren endlich mal erwachsen zu reagieren. In (m)einer Gewaltfantasie stelle ich mir vor, das der Evolution des Menschen langsam überdrüssig wird 💀

 

Dazu ein paar Tips an die verbliebenen Neoliberalen und/oder CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNEN-Wähler (ohne überhaupt einmal auf grüne Belange einzugehen):

  • Der Markt (©) regelt gar nichts. Es braucht einen starken Staat mit klaren Regeln, die auch durchgesetzt werden.
  • Das Militär wird aufgelöst. Uihh, das will überhaupt keiner hören 😜 Aber mit dem Geld kann man alle Ehemaligen bis in alle Ewigkeit versorgen und noch viel mehr 👍
  • Mit Gesundheit macht man keine Geschäfte. Krankenhäuser und Arztpraxen sind keine Unternehmen - zum Teufel nochmal! 😡
  • Wir sind nicht die Fleisch- und Milchtheke für das Ausland und/oder die Welt. Ihr könnt euch alle selbst mit Milch, Fleisch und Wurst verpflegen: Massentierhaltung adé. Schlachtungen werden lokal vorgenommen und die Tiere nicht mehr durch halb Europa oder die Welt gekarrt. Wer ein argentinisches oder japanisches Steak geniessen möchte, macht das am besten in Argentinien oder Japan; Lerneffekt inklusive!
  • Der Staat kann nicht schlechter mit Geld umgehen als eine private Firma.
  • Der Staat ist der Souverän: er braucht keine Banken, um sich selbst zu finanzieren.
  • Infrastruktur gehört in Staatshand: Wasser, Abwasser, Energieversorgung, Bahn, Straßen und Brücken
  • Man macht sich selbst nicht abhänging von Erzeugnissen des täglichen Bedarfs vom Ausland.
  • Man entwickelt ein natürliches Gleichgewicht aus Import und Export.
  • Man orientiert sich bei den Löhnen an der Produktivität und entwickelt darauf aufbauend einen stabilen Binnenmarkt.
  • Zeitarbeiter werden deutlich höher entlohnt als Festangestellte.
  • Der Mindestlohn muss auf mindestens 20 Euro gehoben werden, um allen Menschen ein anständiges Leben und einen anständigen Lebensabend zu ermöglichen. Nach 40 Jahren Arbeit Flaschen zu sammeln, gehört nicht zu meinem Verständnis eines anständigen Lebensabends. Ich frage mich ernsthaft, warum ein anständiger Lohn in diesem Lande ständig in Frage gestellt wird, wenn es gleichzeitig jedem Menschen in diesem Land unglaublich wichtig ist, das die Strassen sauber sind, es gutes Brot und Semmeln gibt, man freundlich und schnell bedient wird, etc.pp.
  • Alle Einkommen (auch die Beamten und die Politiker) zahlen in die Renten- und Krankenkasse ein: und zwar in eine Renten- und eine öffentliche Krankenkasse.. Wer danach noch in eine private Kasse einzahlen will, darf das gerne weiterhin tun.
  • Jedes Einkommen ab X Euro ist zu versteuern - ohne Ausnahme.
  • Wer in diesem Land Umsatz macht, zahlt auch hier Steuern. Es ist egal, wo Du wohnst, von wo Du stammst oder wo Du deinen Firmensitz hast. Die Alternative: Du machst hier keinen Umsatz, weil Du hier nicht existent bist und deine Dienste hier nicht in Anspruch genommen werden können.
  • Die Beitragsbemessungsgrenze in der Besteuerung von Einkommen entfällt: Wer (extrem) viel Einkommen hat, zahlt auch (extrem) viel Steuern.
  • Die (Börsen)Spekulation mit Wasser und anderen Lebensmitteln gehört unter Strafe gestellt. Mir fällt dabei eine terminierende Strafe ein...
  • Bezüglich Börsen: zockt mit eurem eigenen Geld, dem der Anleger, mit geliehenem Geld, whatever. Aber wir als Staat werden euch nicht retten, wenn ihr euch verzockt. Aber wir werden eure Spekulationsgewinne genau so besteuern, wie jedes andere Einkommen auch. Es ist Einkommen, siehe oben.
  • Und als vorerst letztes Element in dieser Liste: die EU in ihrer jetzigen Form muss aufgelöst werden.