Archlinux als KVM bzw. QEMU Gast

31. Oktober 2020

#!/bin/sh
#
# 1) Anlegen des Images wie hier beschrieben:
# https://wiki.archlinux.org/index.php/QEMU#Creating_a_hard_disk_image
#
# 2) Das Installieren des GAST-Systems (Archlinux) muss gleich mit QXL
# als Grafik erfolgen. Ich hatte keinen Erfolg, im nachhinein das
# Grafiksubsystem zu ändern.
#
# 3) Zum Installieren müssen noch zwei Parameter dazu
# 3.1) -cdrom /pfad/zum/iso_image
# 3.2) -boot menu=on
#
# Mehr dazu ebenfalls unter der oben angegebenen URL
#
# Zum Aufschalten auf die VM nehme ich
# $> remote-viewer spice+unix:///tmp/spice.socket&
# Der Pfad zum Socket muss natürlich dem Wert in
# -spice unix,addr=xxx entsprechen
# remote-viewer steckt im Paket community/virt-viewer
#
# Mit diesen Parametern bekomme ich Copy&Paste von Text über
# die Zwischenablage zw. Gast und Host und vice versa hin.
# Drag'n Drop von Dateien nicht. Das habe ich auch noch nicht
# ausreichend untersucht.

qemu-system-x86_64 \
	-name "AS YOU LIKE IT" \
	-drive file=/pfad/zum/image.img,format=raw \
	-m 4G \
	-vga qxl \
	-device virtio-serial-pci \
	-device virtserialport,chardev=vdagent,name=com.redhat.spice.0 \
	-spice unix,addr=/tmp/spice.socket,disable-ticketing \
	-chardev spicevmc,id=vdagent,name=vdagent \
	-enable-kvm \
	-machine q35 \
	-cpu host

Trotz der Tatsache, das das Image bei mir auf einer externen, per billigem USB3-Adapter angebundenen alten SSD liegt, ist die Performance ausgezeichnet.